Motocross Weltmeisterschaft Valkenswaard: Jeremy Seewer erneut in den Top 3

Jeremy Seewer fährt auch beim dritten Lauf zur Motocross Weltmeisterschaft in Valkenswaard aufs Podium und behauptet seinen Platz in den Top 3. Kevin Strijbos in der MXGP Klasse auf Rang 7.

 

Die dritte Runde der Motocross Weltmeisterschaft wurde im niederländischen Valkenswaard ausgetragen. Das erste Rennen auf europäischem Boden fand somit in der „Nachbarschaft“ des Suzuki Teams statt, unweit vom Teamsitz im belgischen Lommel entfernt. Der sandige Boden in Valkenswaard wurde durch die Regenfälle schwer und tief und stellte die Akteure auf eine harte Belastungsprobe.

 

Jeremy Seewer (Team Suzuki World MX2) zeigte sich erneut in bestechender Form und ließ sich auch von einem Ausrutscher in der Qualifikation nicht ausbremsen. Der Schweizer musste aufgrund des Sturzes im Qualifikationsrennen mit Startplatz 13 vorliebnehmen, kämpfte sich jedoch in beiden Rennen in die Top 5. Nach Platz 4 im ersten Rennen gelang im Durchgang zwei sogar der 3. Platz und damit der erneute Sprung aufs Siegertreppchen.

 

„Ich bin wirklich extrem glücklich über diesen Erfolg“, zeigte sich der 21-Jährige überwältigt. „Wenn ich ein paar Jahre zurück denke – damals wurde ich im Rennen zweimal überrundet! Ich kann mich an ein EM-Rennen in der 85er Klasse erinnern, bei dem ich mich auf diesem Kurs nicht einmal qualifizieren konnte. Aber ich habe seitdem sehr viel im Sand trainiert und das hat sich ausgezahlt. Diesmal habe ich mich sehr gut gefühlt und konnte trotz des schlechten Startplatzes aufs Podium fahren. Ich bin mittlerweile schon ein paar Mal auf dem WM-Treppchen gestanden, aber dieser Erfolg hier im Sand ist etwas ganz besonderes für mich!“

 

Seewers Teamkollege Brian Hsu hat zwar schon mit dem Motorrad Training begonnen, der Deutsch-Taiwanese ist jedoch nach seinem Handgelenksbruch vom November noch nicht fit genug für einen WM-Einsatz.

 

Kevin Strijbos (Team Suzuki World MXGP) präsentierte sich in Valkenswaard in guter Form und konnte mit den Plätzen 6 und 5 sein bisher bestes Saisonresultat erzielen. Der Belgier hatte in der ersten Runde Probleme mit seiner Brille und verlor deshalb viel Zeit. „Ich konnte fast nichts sehen und benötigte eine halbe Runde, bis ich die Brille endlich sauber hatte und wieder Gas geben konnte. Da lag ich schon weit zurück, kämpfte mich jedoch wieder bis auf Platz 6 nach vorne.“

 

Im zweiten Durchgang erwischte Strijbos abermals keinen guten Start ins Rennen und musste sich erneut nach vorne kämpfen. „Ich hing lange hinter Evgeny Bobryshev fest“, ärgerte sich der 30-Jährige. „Aber letztendlich war das Wochenende nicht schlecht und deutlich besser als die beiden ersten Rennen. Wir sind auf einem guten Weg!“

 

Ben Townley musste aufgrund einer Viruserkrankung vor dem Rennen in Valkenswaard mehrere Tage lang das Bett hüten. Der Neuseeländer war nur ein Schatten seiner selbst und durch die Krankheit extrem entkräftet. Trotzdem kämpfte er sich tapfer durch den ersten Lauf und konnte mit Rang 14 immerhin 7 WM-Punkte retten. Im zweiten Lauf musste Townley völlig entkräftet frühzeitig die Segel streichen.

 

Bas Vaessen (Team Suzuki World MX2) trat in Valkenswaard zum ersten Rennen der Europameisterschaft EMX250 an. Der Niederländer lag vor heimischem Publikum lange auf dem dritten Platz, ehe er aufgrund von zwei Fehlern auf Rang 14 zurückfiel. Im zweiten Rennen spielte Vaessen seine Stärken auf Sand aus und konnte mit dem 4. Rang seine bisher beste EM-Platzierung wiederholen.

 

Die nächste Runde zur Motocross Weltmeisterschaft findet am 9./10. April in Neuquen/ARG statt.


Copyright 2015 © Motorrad Center Nord

Webdesign by Online Marketing United